DIY – Häuserlandschaft


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bastelideen, Weihnachten abgelegt am von .

Häuser aus Steckschaum-Ziegeln

 

Material:

Trocken-Steckziegel
Gipsbinden oder Gips zum Gießen
49,3480406 Dekostoff Holzfunier natural
90,3820901 Schwarzer Stift
47,212368901 Phantomstift (verschwindet nach einer Weile spurlos)
Schwarze und weiße Acrylfarbe
Evtl. Stempelkissen
Messer, Schneideunterlage und Schmirgelpapier

Zunächst den Ziegel mit einem Messer teilen. Dazu am Besten eine Schneidematte unterlegen, die den Tisch schützt und hinterher leicht abzuwischen ist.
Sollte die Schnittstelle nicht glatt genug sein, kann man sie ganz einfach glätten, indem man sie leicht über Schmirgelpapier reibt.

 

Nun noch die Schrägen für das Dach herausschneiden. Dafür die Mitte der Dachspitze und den untersten Punkt der beiden Dachschrägen anzeichnen, dann wird das Dach auch schön gleichschenkelig.

Wer ein Haus möchte, das ein wenig höher ist, als der Trockenziegel lang ist, kann wie im Bild gezeigt einfach ein Stück „anstückeln“. Der Trockensteckziegel lässt sich gut mit Kaschierleim verkleben. Überhaupt kann man die Reste sehr gut zu neuen Teilen zusammenfügen.

   

Das „Eingipsen“ kann man entweder mit Gipsbinden machen, die zerschnitten in Wasser getaucht und dann auf das Haus aufgelegt werden, oder man rührt sich etwas Gießmasse fester an und streicht die Masse über das Haus. Hierbei kann man mit einem breiten Pinsel pinseln oder mit einem Spachtel gleichmäßig eine Schicht Gips „verspachteln“. Wichtig ist nur, dass man beim Gips schnell ist, denn er wird schon nach 10 bis 15 Minuten fest. Also immer nur kleine Mengen anrühren. Gut trocknen lassen und evtl. mehrmals wiederholen, bis sich eine feste Schicht gebildet hat, die sich nicht so einfach mit dem Finger eindrücken lässt.
Sollte der Gips sehr „stauben“ evtl. einmal mit weißer Acrylfarbe überstreichen. Das hilft auch, wenn später Deko-Elemente aufgeklebt werden sollen. Durch die Farbe wird der Gips gebunden.

  

Ist das Haus rund um eingegipst und bemalt kann verziert werden. Dazu die Dachflächen mit schwarzer Acrylfarbe bestreichen, trocknen lassen und anschließend mit einem trockenen Schwamm und ein wenig weißer Acrylfarbe den „Schnee“ auftupfen.
Auch ein Haussockel kann mit ein wenig grauer Acrylfarbe aufgemalt werden. Dafür am besten vorher mit Malerkrepp einen Bereich abkleben.

   

Fenster und Türen sehen besonders schön aus, wenn sie individuell zu jedem Haus angefertigt werden. Um die Proportionen der Fenster und Türen besser beurteilen zu können schneide ich mir zunächst aus einfachem Schmierpapier die Fenster zurecht und lege sie probeweise auf meine Häuser. Um die Türen mit einem gleichmäßigen Bogen zu versehen, schneide ich zunächst ein Rechteck, falte es in der Mitte und schneide einen Viertelbogen hinein. Wenn ich das Rechteck wieder auffalte hat meine Türschablone einen schönen gleichmäßigen Bogenabschluss.

 

Nun kann mithilfe der Schablonen das Holzfurnier zugeschnitten werden. Dazu die Schablone auf das Furnier legen (Maserung beachten) und mit einem Phantomstift umranden und mit einer Schere ausschneiden.

Um die Fenster noch ein wenig „heimeliger“ zu gestalten, kann man sie mit Stempelfarben umranden. Dabei zunächst mit einer hellen Farbe leicht über die Kanten und ein wenig bis in die Mitte streichen, danach mit immer dunkleren Farben weiterarbeiten. Je dunkler die Farbe umso weniger Farbe trage ich auf, bzw. ich bleibe immer mehr am Rand. So vermittelt es später den Eindruck, als wenn Licht aus den Fenstern strahlt. Die Türen tünche ich mit ein wenig dunkleren Farben.

   
Anschließend male ich mit einem Stift die schwarzen Zierleisten und die Hausnummern auf.
Fenster und Türen aufkleben
Fertig……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.