Kategorie-Archiv: Bastelideen

DIY – Herziges Huhn

Material

  • Motivkarton (2 seitig)
  • roter Fotokarton
  • rote Holzperlen
  • Baumwollkordel
  • Federn
  • Wackelaugen
  • Schere
  • Kleber
  • Vorlage

So wird’s gemacht

  • Mit dieser Vorlage wird das Huhn etwa 15cm groß. Man kann die Vorlage aber auch kleiner kopieren/ausdrucken.
  • Aus dem Motivkarton pro Huhn 2x das Herz (gegengleich) ausschneiden.
    z.B. so aufteilen, dann bekommt man 2 große Hühner aus einem 30x30cm Bogen:
  • Aus dem Motivkarton pro Huhn ebenfalls 2 Flügel ausschneiden.
  • Aus rotem Fotokarton Kamm und Schnabel ausschneiden.
  • Auf die Innenseite eines der Herzen Kamm und Schnabel  aukleben.
  • Ein Stück Schnur am Ende verknoten, zwei Holzperlen auffädeln und auf eine
  • Länge kürzen, so dass unten am Huhn Beine und oben eine Aufhängöse entstehen.
  • Die Schnur auch am anderen Ende verknoten, die Perlen jeweils ans Ende schieben, Schnur doppelt nehmen und mittag auf das Herz kleben.
  • Auch ein paar Feder als Schwanz aufkleben. Das zweite Herz über das erste kleben.
  • Die beiden Flügel mit der anderen Seite des Motivkartons nach oben jeweils auf ein Herz kleben. Ebenfalls auf jedes Herz ein Wackelauge aufbringen.

DIY – Blütenkugel

Material

 

  • Tonpapier (pro Kugel zwei Farben nach Wunsch)
  • Stecknadeln
  • Indianderperlen (mind. 13mm lang)
  • Blütenstanzer
  • Styroporkugel

So wird`s gemacht:

Aus beiden Tonpapieren Blüten ausstanzen.
Auf die Stecknadel folgendes auffädeln:

  • 1 Indianerperlen
  • 1 Blüte Farbe 1
  • 1 Blüte Farbe 2 (versetzt zur 1. Blüte)

Dies dann in die Styroporkugel stecken.
Am schönsten wird das Ergebnis, wenn man die Blüten in regelmäßigen Reihen aufbringt.

DIY – gewebtes Perlenarmband

Material:

So wirds gemacht:

1. Bauen Sie den Webrahmen nach der Anleitung in der Verpackung auf. Er sollte anschließend aussehen, wie im Bild dargestellt.

2. Schneiden Sie sechs ca. 60 cm lange Stücke des Nylongarns ab. Diese werden als Spannfäden benötigt.

3. Befestigen Sie nun die Spannfäden am Webrahmen. Die Spannfäden liegen später zwischen und außen neben den Perlen und halten das Armband in Form. Wichtig ist, dass die Spannfäden recht straff gespannt sind, um das spätere Weben zu erleichtern. Ist die Spannung zu locker, kann man durch Drehung der beiden Holzknöpfe (im Bild als a und b gekennzeichnet) die Spannung erhöhen.

4. Schneiden Sie anschließend ein ca. 1,20 m langes Stück Nylongarn ab. Dieses stellt den Schussfaden dar. Auf den Schussfaden werden später die Perlen aufgefädelt und so mit den Spannfäden verwebt. Knoten Sie nun mit zwei übereinander liegenden Knoten ein Ende des Schussfadens an den Spannfaden der rechts außen liegt. Lassen Sie dabei ca. 5-6 cm überstehen. Der Abstand zum Webrahmen sollte ca. 3-4 cm betragen (siehe Bild oben, roter Pfeil).

5. Fädeln Sie nun das lange Ende des Schussfadens in die Perlnadel ein.

6. Fädeln Sie mithilfe der Perlnadel die Perlen in folgender Reihenfolge auf den Schussfaden: 2 Perlen Farbe 1 (hier Weiß), 1 Perle Farbe 2 (hier Gold), 2 Perlen Farbe 3 (hier Blau).
ACHTUNG! Je nachdem wie Sie die Nadel halten, kann die Darstellung von der Reihenfolge auf Ihrer Nadel abweichen. Die weißen Perlen sollten am nächsten zum Nadelöhr liegen, die blauen Perlen am nächsten zur Nadelspitze.
7. Führen Sie den Schussfaden UNTER den Spannfäden entlang. Achten Sie darauf, dass jeweils eine der Perlen zwischen zwei Spannfäden liegt (siehe Bild).

Ziehen Sie nun den Schussfaden durch die Perlen, bis er straff gespannt ist.

8. Führen Sie nun den Schussfaden am äußersten linken Spannfaden vorbei nach oben. Fädeln Sie nun die Nadel in entgegengesetzter Richtung wieder durch die Perlen. Achten Sie darauf, dass die Nadel dieses Mal ÜBER den Spannfäden liegt (siehe Bild). Ziehen Sie den Schussfaden fest.

9. Fädeln Sie nun erneut Perlen auf die Perlnadel: 1 Perle Farbe 1 (hier Weiß), 3 Perlen Farbe 2 (hier Gold), 1 Perle Farbe 3 (hier Blau).
ACHTUNG! Je nachdem wie Sie die Nadel halten, kann die Darstellung von der Reihenfolge auf Ihrer Nadel abweichen. Die weiße Perle sollten am nächsten zum Nadelöhr liegen, die blaue Perle am nächsten zur Nadelspitze.

10. Wiederholen Sie die Schritte 7 und 8, um diese Perlenreihe fertig zu stellen.

11. Wiederholen Sie die Schritte 6-10, bis Sie die gewünschte Länge des Armbands erreicht haben (siehe Bild).


12. Haben Sie die gewünschte Länge des Armbands erreicht, verknoten Sie den Schussfaden wie am Anfang beschrieben (Schritt 4) mit dem äußersten rechten Spannfaden. Schneiden Sie die überstehenden Enden des Schussfadens am Anfang und Ende des Armbands ab.

13. Lösen Sie nun die Spannfäden vom Webrahmen. Um zwei schöne Enden zum Verknoten des Armbands zu erhalten, können die überstehenden Spannfäden nun einfach 3-5 cm lang geflochten werden, je nach eigenem Geschmack und Breite des Handgelenks. Sichern Sie die geflochtenen Stränge mit jeweils einem Knoten (siehe rote Kreise im Bild).
 

DIY – Osterhühner

Material

  • Vorlage
  • 4 verschiedene Farben Filz in 2mm (30x45cm)
  • Moosgummi 2mm in rot und gelb (A4)
  • 2 Styroporeier 10cm
  • Serviette (z.B. mit Karomuster)
  • Doppelseitiges Bügelvlies (A4)
  • Acrylfarben
  • Papierdrahtkordel in verschiedenen Farben (je 1m)
  • Papierdrahtkordel in rot 2m
  • Weißer Fotokarton A4
  • Wackelaugen 8mm
  • Heißklebepistole

Weiterlesen

DIY – Blumenei

Material

  • 49,1015415 teilbares Styroporei 16cm
  • 256,1156330506 Stanze Swirl groß
  • 256,1156330520 Stanze 4 Swirls
  • 169,… diverse Papierblumen mit Blättern
  • Acrylfarbe
  • 49,9314910 3D-Lack zum Aufkleben des Glitzers
  • 49,9111700 Deko-Ice
  • 49,9111001 irisierender Glitter (perlmutt)
  • Evtl. Staubgefäße zum Dekorieren
  • 169,3870684 Froschkönig
  • Gipshase mit Ei
  • Heißklebepistole

Weiterlesen

DIY Bienenwachstücher

BIENENWACHS PASTILLEN 100 % LEBENSMITTELECHT
Bienenwachs wird als Stoffwechselprodukt von den Arbeitsbienen ausgeschieden und zum Bau der Honigwaben verwendet. Das Wachs wird – nach Entnahme des Honigs – durch Einschmelzen der Wabe gewonnen und anschließend grob gereinigt. Der Mensch nutzt Bienenwachs seit Jahrtausenden für verschiedene Zwecke. Zur Herstellung von Kerzen und Salben, in verschiedenen altertümlichen Kulturen als Schreibtafeln aber auch für Bienenwachstücher.
Zur Herstellung von Bienenwachstüchern empfiehlt sich die Verwendung von reinem, unverfälschtem Bienenwachs ohne Zusätze.

NACHHALTIG WIEDERVERWENDBAR VON NATUR AUS ANTIBAKTERIELL
Bienenwachstücher sind die ökologische, nachhaltige Alternative zur Frischhaltefolie und liegen voll im DIY-Trend. Nicht nur das Pausenbrot, Käse oder Gemüse lassen sich darin stilvoll frisch halten, auch als hygienische Abdeckung für Schüsseln und Marmeladengläser sind diese Tücher bestens geeignet. Sie sind hygienisch und werden nach der Benutzung einfach mit lauwarmem Wasser (ohne Spülmittel) abgewaschen. Sie duften gut nach Bienenwachs und schmiegen sich aufgrund der wächsernen Struktur, mit Hilfe der Handwärme, fest an das Geschirr oder das Eingewickelte an.

BIENENWACHSTÜCHER SELBER MACHEN
• 100 % reine Bienenwachs Pastillen in Lebensmittelqualität von efco

• Stoffreste aus Baumwolle oder Leinen
Die Stoffe sollten vorher grundsätzlich gewaschen werden.
• Backpapier
• Backofen, Bügeleisen und / oder Pinsel

MÖGLICHKEIT 1
Den Backofen auf 80°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Stoff auf die gewünschte Größe zuschneiden, auf das Backblech legen und mit Bienenwachs Pastillen bestreuen. Das Blech in den Backofen schieben und erwärmen, bis die Pastillen geschmolzen sind (ca. 5 Minuten). Das flüssige Bienenwachs ggf. mit einem Pinsel noch etwas verstreichen. Das warme Wachstuch zum Abkühlen aufhängen, dann ist es schnell einsatzbereit.

MÖGLICHKEIT 2
Das Bienenwachs in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Das Wasser sollte heiß sein, aber nicht kochen. Den Stoff auf die gewünschte Größe zuschneiden und auf ein Backpapier legen. Das flüssige Bienenwachs mit einem Pinsel zügig und großzügig auf dem Tuch verteilen. Das Tuch mit dem Wachs kurz antrocknen lassen. Dann ein zweites Backpapier darauf legen und das Tuch bei mittlerer Stufe bügeln. Dadurch schmilzt das Bienenwachs erneut. Durch das Bügeln wird eventuell zu viel aufgetragenes Bienenwachs verteilt und es dringt besser in den Stoff ein. Das warme Wachstuch zum Abkühlen aufhängen, dann ist es schnell einsatzbereit.

UNSER FAVORIT
Den Stoff auf die gewünschte Größe zuschneiden und auf ein Backpapier legen. Die Bienenwachs Pastillen auf den Stoff streuen und mit einer weiteren Lage Backpapier bedecken. Nun mit dem Bügeleisen (mittlere Stufe) über das Backpapier gleiten. Die Bienenwachs Pastillen schmelzen nun und dringen in den Stoff ein. Das warme Wachstuch zum Abkühlen aufhängen, dann ist es schnell einsatzbereit.

PFLEGE
Bienenwachstücher mit lauwarmem Wasser und einem Lappen nach jeder Nutzung reinigen. Nach Möglichkeit an der Luft trocknen lassen oder mit einem Tuch abtrocknen.

HINWEIS
Bienenwachstücher sollten keiner Hitze oder heißem Essen ausgesetzt werden. Aus hygienischen Gründen sollte in Wachstüchern kein rohes Fleisch oder Fisch eingepackt werden. Die Lebensdauer vom Bienenwachstuch ist abhängig von der Nutzung und Pflege.

TIPPS & TRICKS
Bienenwachs-Reste aus dem Wasserbad oder auf dem Backpapier können jederzeit weiter verwendet werden. Die Stoffe müssen einfach nur zugeschnitten und nicht versäubert werden, da die Stoffe nach dem Bienenwachsauftrag nicht mehr ausfransen. Sollte die Wachsschicht mal brüchig werden, kann ein Bienenwachstuch erneut zwischen Backpapier gebügelt oder im Ofen erwärmt werden. Danach abkühlen lassen und das Tuch ist wieder einsatzbereit. Nach der Nutzung können Wachsreste (Abrieb) auf die Hände gelangen.
Das ist unbedenklich. Es ist ein Naturprodukt.

DIY – Adventskalender aus Pappbechern

Material:

Anleitung zum Ausdrucken gibt es HIER.

Bastelanleitung:

  1. Die verschiedenen Sterne von der Vorlage mit einem Bleistift auf das Architektenpapier übertragen
  2. Das Architektenpapier mit der Bleistiftseite auf die unifarbene Rückseite des Mispelkartons legen und nochmals mit dem Bleistift nachfahren, so überträgt sich die Vorlage.
  3. Die Sterne ausschneiden und auf die Vorderseite der Becher kleben
  4. Die Zahlen auf den Sternen befestigen
  5. Die Deckel der Becher wie folgt basteln:
    • Die Becher mit der Öffnung auf den roten Fotokarton stellen und mit dem Bleistift um den Becher fahren
    • An einer Seite des Kreises eine Lasche anzeichnen. Diese erleichtert später das Öffnen der Becher
    • Es bietet sich aufgrund der Menge der anzufertigenden Deckel an eine Schablone zu erstellen, diese kann als Prototyp so bearbeitet werden, dass die weiteren Deckel dann schneller hergestellt werden können
  6. Mit dem Sternstanzer (Gr.S) kleine Sterne ausstanzen und auf die Deckel kleben.
  7. Die Ränder der Becher mit Pritt-Stift an 4 Stellen punktuell kleben und die Deckel auf die Becher setzen. Gut trocknen lassen!
  8. Die Becher können auf einem Tablett, einem Tisch oder der Fensterbank noch weiter festlich ausdekoriert werden

Viel Spaß beim Nacharbeiten und eine schöne Adventszeit!

Design by Kirsten